Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Di. 03.02.15 , gültig bis Mi. 11.02.15

Ein tragisches Unglück erschüttert die Gemeinde Pfinztal

In der Nacht zum 31. Januar 2015 kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand in einem Doppelhaus in der Straße Am Stadion in Berghausen. Der Brand wurde nach seiner Entdeckung sofort der Feuerwehr gemeldet. Die Freiwillige Feuerwehr Pfinztal wurde mit den Abteilungen Berghausen und Wöschbach sowie der Drehleiter Söllingen zum Einsatzstichwort „Zimmerbrand“ alarmiert.

Die meisten Feuerwehrangehörigen befanden sich noch bei ihren freitäglichen Übungen und konnten so die Einsatzstelle wenige Minuten später erreichen. Bereits bei der Anfahrt war das Feuer sichtbar, dessen Ausmaß machte die Alarmierung der restlichen Abteilungen erforderlich.

Unterdessen bemerkten auch zwei Bauhofmitarbeiter den Brand, als sie vom Winterdienst zum Bauhof kamen. Sofort eilten sie zum brennenden Haus, wobei sie über das verschlossene Hoftor klettern mussten, um zum Haus zu gelangen. Sie schafften es nach Erreichen des Hauses unter lebensgefährlichem Einsatz, drei Personen aus dem brennenden Gebäude in Sicherheit zu bringen.

Im Obergeschoss des Hauses befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch zwei Kinder im Alter von 18 Monaten und vier Jahren. Die Bauhofmitarbeiter konnten aufgrund des Feuers und der Rauchentwicklung die Kinder nicht mehr erreichen. Bei ihrem Rettungsversuch zogen sich die beiden Bauhofleute Rauchgasvergiftungen zu.

Nach dem Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte musste erst das verschlossene Hoftor aufgebrochen werden, um zur Rettung der Kinder an das Gebäude zu gelangen. Oberste Priorität hatte die sofort eingeleitete Menschensuche durch die Atemschutzträger der Feuerwehr. Die Atemschutzträger wurden ebenfalls durch Feuer, Hitze und dichten Rauch behindert. Nach dem Auffinden der Kinder wurden diese schnellstmöglich ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst vor Ort übergeben.

Trotz sofortiger Einleitung von intensiv-medizinischen Maßnahmen war es nicht mehr möglich, den 18 Monate alten Jungen wiederzubeleben, der vierjährige Bruder verstarb einige Tage später im Krankenhaus. Die Bewohner und Mitarbeitern des Bauhofes wurden medizinisch versorgt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zur Betreuung der Angehörigen und Rettungskräfte vor Ort wurde die Notfallseelsorge des Landkreises Karlsruhe hinzugezogen.

Die weiteren Löscharbeiten zogen sich aufgrund des Brandausmaßes und vieler versteckter Glutnester bis in die Morgenstunden hin. Im Einsatz waren neben den 60 Feuerwehrleuten der Pfinztaler Wehr weitere 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Walzbachtal, Karlsruhe-Grötzingen und Bruchsal, sowie von den Rettungsdiensten fünf Rettungswagen, zwei Notärzte, ein leitender Notarzt, ein Organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und 30 Helferinnen und Helfer der DRK Schnelleinsatzgruppe Pfinztal.

Alle Beteiligten, Einsatzkräfte und Privatpersonen haben mutig und professionell unter Einsatz des eigenen Lebens gehandelt.

Unsere Gedanken sind an diesen Tagen bei den betroffenen Familien und den Hinterbliebenen.

 

Herzlichen Dank!

den mutigen Helfern des Gemeindebauhofes, den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden unserer Pfinztaler Feuerwehr sowie den Einsatzkräften der Feuerwehren Walzbachtal, Karlsruhe-Grötzingen und Bruchsal, dem Rettungsdienst, der DRK-Schnelleinsatzgruppe Pfinztal sowie dem Notfallseelsorgeteam des Landkreises Karlsruhe für Ihren unermüdlichen Einsatz!

 

Spendenkonto für die Betroffenen eröffnet!

Schreckliches ist in Berghausen passiert! Die Betroffenen sind auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Deshalb hat der Förderverein der Liebenzeller Gemeinschaft ein Spendenkonto eröffnet und die Hilfe wird durch die Liebenzeller Gemeinschaft Berghausen organisiert. Ansprechpartner ist Reinhold Hartmann, Telefon 07214905817 oder E-Mail hilfenachbrand@gmx.de. Der Sozialfond „Ein Herz für Pfinztal“ wird ebenfalls einen finanziellen Beitrag leisten.

Die Bankdaten: Förderverein Liebenzeller Gemeinschaft Berghausen, Kontonummer: 10397871, BLZ: 661 900 00, IBAN: DE30 6619 0000 0010 3978 71, BIC: GENODE61KA1, Verwendungszweck: Brandhilfe





Zurück