Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Di. 21.09.21 , gültig bis Fr. 15.10.21

Korksammelwettbewerb 2021 im Landkreis Karlsruhe

Wer? Teilnehmen kann aus Pfinztal jede Kinder- bzw. Jugendgruppe, also jede Schulklasse, jede Kin-dergartengruppe, jede Jugendvereinsmannschaft oder jede sonstige Jugendgruppe deren Umfang die Größe einer Schulklasse (max. 40 Personen) nicht überschreitet.

Was? Gesammelt werden ausschließlich Flaschenverschlüsse aus Naturkork und Presskork.

Wann? Die Korken können am 15. Oktober 2021 im Recyclinghof in Pfinztal-Berghausen, Am Stadion, zwischen 9:00 und 12:00 Uhr abgegeben werden.

Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall! Unabhängig vom Ausgang des Wettbewerbes bekommt jede teilnehmende Gruppe für ihre Gemeinschaftskasse eine mengenabhängige Sammelvergütung bis maximal 125 Euro.

Was passiert mit den gesammelten Korken? Alle gesammelten Korken werden über die Hanauerland Werkstätten verwertet. Sie erhalten einen Erlös für die sortierten Natur- und Presskorken für die Weiterverarbeitung zu Korkplatten.

Wozu sammeln? Kork wird aus der abgeschälten Rinde der Korkeiche gewonnen. Kork ist somit ein natürlicher Rohstoff, der aber nur dann schonend nachwachsen kann, wenn die wirtschaftlichen Randbedingungen es zulassen. Die zunehmende Nachfrage nach biologischen Baustoffen bei uns bewirkt aber, dass die Korkeichenbestände im Mittelmeerraum zu intensiv genutzt werden. Ob über Neupflanzungen von Korkeichenplantagen ein Ausgleich bewerkstelligt werden kann, ist fraglich. Kurz- und mittelfristig sicherlich nicht, denn bis zur ersten Ernte vergehen ungefähr 25 Jahre. Bis dahin leiden die Altbestände, die in der kargen, mediterranen Landschaft auch als Winterquartier für Kraniche einen weit größeren ökologischen Wert besitzen als jede Neuanpflanzung mit Jungeichen. Die Verwendung der aufbereiteten Flaschenkorken anstelle von Neuware im Bereich der Wärme- und Schalldämmung ist ein wichtiger Beitrag, den Gesamtbedarf an Naturkork nicht immens stark anwachsen zu lassen.

Warum das Ganze? Das normale Schicksal eines Flaschenkorkens ist es im Müll zu landen und damit ausgesorgt zu haben. Wenn man die Korken aber getrennt sammelt und sie in einer Tüte in die Wert-stofftonne oder bei bereits vorhandenen Sammelstellen abgibt, hilft man dabei, den Korken eine neue Aufgabe zu geben. Und dieses Korkrecycling hat zudem noch einen karitativen Zweck, nämlich den Erhalt von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Stand der Corona-Verordnung. Die bekannten Hygieneregelungen sind zu beachten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Heiderose Kurz, Gemeindeverwaltung Pfinztal, Umwelt- und Stadtentwicklung, Tel. 07240/62-201oder per E-Mail: h.kurz@pfinztal.de





Zurück